skip to content
  Sie sind hier: Home

50 Jahre Hupperichfest !!!

Sonntag, den 20. August 2017 ab 11.00 Uhr

-----------------------------------------------------------------------------------------

Rievkooche-Kirmes Aegidienberg

Samstag, 2. September bis Montag 4. September 2017

-----------------------------------------------------------------------------------------

Home >>

Krei­sel wird drin­gend ge­braucht

Kreu­zung Rott­bit­zer Stra­ße: Wind­ha­ge­ner ma­chen bei In­foa­bend der CDU Druck

Rott­bit­ze. Die Sa­che brennt den Wind­ha­ge­nern auf den Nä­geln: Rund 60 Bür­ger ka­men zum In­for­ma­ti­ons­abend zum ge­plan­ten Kreis­ver­kehr an der Kreu­zung Rott­bit­zer Stra­ße/Wind­ha­ge­ner Weg. Wie be­rich­tet, hat­te der Lan­des­be­trieb Stra­ßen­bau Nord­rhein-West­fa­len Ein­wän­de ge­gen die be­ste­hen­de Pla­nung er­ho­ben. Die Fol­ge: Der ei­gent­lich für 2017 ge­plan­te Bau­be­ginn ver­zö­gert sich um Mo­na­te. Im Bad Hon­ne­fer Stadt­rat frag­te die SPD-Frak­ti­on nach Lö­sun­gen für Rad­fah­rer.

Wie be­rich­tet, steht ein Kreis­ver­kehr na­he der Au­to­bahn 3 seit Jah­ren auf der Agen­da. Er­ste Ge­sprä­che zwi­schen der Stadt Bad Hon­nef und der Orts­ge­mein­de Wind­ha­gen zu dem The­ma gab es 2002. 2010 sorg­te die Ver­bands­ge­mein­de (VG) As­bach, zu der Wind­ha­gen ge­hört, für Nach­druck in der Sa­che mit ei­nem Ver­kehrs­gut­ach­ten für al­le vier Kno­ten­punk­te auf dem Ab­schnitt: zum Ver­kehr aus dem Ge­wer­be­ge­biet Hei­de­weg, von und zur A 3 so­wie in die Rich­tun­gen Wind­ha­gen, Stock­hau­sen und As­bach. Hin­zu kam die fort­schrei­ten­de Er­schlie­ßung des Hon­ne­fer Ge­wer­be­parks Dachs­berg samt ge­plan­ter Er­wei­te­rung der Fir­ma Wirt­gen über die Lan­des­gren­ze hin­weg. 2014 wur­de ei­ne Ent­wurfs­pla­nung für den Krei­sel vor­ge­legt, auch das Land NRW gab grund­sätz­lich grü­nes Licht. Geld kommt aus Düs­sel­dorf frei­lich nicht: Das Land sieht an „sei­ner“ Stra­ße kei­ne Ver­bes­se­run­gen vor.

Im No­vem­ber 2016 schlos­sen Bad Hon­nefs Bürg­er­meis­ter Ot­to Neu­hoff und Wind­ha­gens Bürg­er­meis­ter Jo­sef Rüd­del ei­nen Ver­trag zum Bau ei­nes leis­tungs­fä­hi­gen Kreis­ver­kehrs auf Bad Hon­ne­fer Ge­biet und in Re­gie der Stadt, fi­nan­ziert durch die Ge­mein­de Wind­ha­gen. Nicht zu­letzt die Fi­nan­zie­rungs­zu­sa­ge zeigt: Vor al­lem für die Wind­ha­ge­ner sind Ver­bes­se­run­gen an die­ser Stel­le ein ab­so­lu­tes Muss. CDU-Orts­ver­band und -Frak­ti­on im Orts­ge­mein­de­rat Wind­ha­gen lu­den nun zu ei­nem In­for­ma­ti­ons­abend.

CDU-Chef Mar­tin Buch­holz ver­wies da­bei er­neut auf die gro­ße Be­la­stung für die Wind­ha­ge­ner. CDU-Frak­ti­ons­chef Axel Schülz­chen er­in­ner­te an das En­ga­ge­ment der Ge­mein­de samt Fi­nan­zie­rung. Je­doch: Der Kno­ten­punkt liegt auf dem Ho­heits­ge­biet der Stadt Bad Hon­nef und des Lan­des NRW, das Ein­wän­de hat­te.

Zur ak­tu­el­len Si­tua­ti­on er­läu­ter­te As­bachs Bau­amts­lei­ter Mi­cha­el Christ die Pla­nungs­schrit­te und Va­ri­an­ten wie „gro­ßer Kreis­ver­kehr“ und „Tur­bo-Krei­sel“. Ak­tu­ell wer­de ei­ne neue Ver­kehrs­zäh­lung durch­ge­führt, um be­last­ba­re Zah­len zu be­kom­men. Das Ver­fah­ren für die Neu­pla­nung lau­fe. Schülz­chen wies da­rauf hin, dass die CDU zu­sätz­lich ei­ne Un­ter­schrif­ten­samm­lung durch­führt, um der Sa­che Nach­druck zu ver­lei­hen. Bis zur end­gül­ti­gen Um­set­zung der Maß­nah­me for­dert die CDU, die Am­pel an der Kreu­zung so zu schal­ten, dass mehr Fahr­zeu­ge aus Rich­tung Dachs­berg zü­gi­ger als bis­her auf die A 3 ab­ge­lei­tet wer­den kön­nen.

Im Bad Hon­ne­fer Stadt­rat woll­te die SPD wis­sen, wel­che Schrit­te ein­ge­lei­tet sei­en, um die Si­tua­ti­on auch für Rad­fah­rer zu ver­bes­sern. Die Ver­wal­tung teil­te mit, auch die­se Fra­ge sei Ge­gen­stand der Ge­sprä­che mit dem Lan­des­be­trieb. Mit der Be­hör­de sei ver­ein­bart, dass die Ver­län­ge­rung des Geh- und Rad­we­ges ent­lang der Rott­bit­zer Stra­ße an der Or­schei­der Stra­ße en­den soll. Für ei­ne even­tu­el­le Ver­län­ge­rung Rich­tung As­bach wür­den Re­ser­vef­lä­chen vor­ge­se­hen. Que­run­gen sei­en aber nur au­ßer­halb des Krei­sels mög­lich. Zu­dem ge­be es Be­stre­bun­gen der VG As­bach, ei­ne al­ter­na­ti­ve Rad­weg­ver­bin­dung zu schaf­fen. suc

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 22.07.2017

Last changed: 22.07.2017 at 05:45
Back