skip to content
  Sie sind hier: Home

17.  und 18. Juni 2017 - Schützenfest, Schützenplatz in Himberg

Samstag ab 14:00 Uhr Königs- und Preisvogelschiessen

Sonntag ab 14:00 Uhr Festzug und Preisschiessen

Home >>

SPD will sich für Rad- und Geh­weg ein­set­zen

Kreis­tags­frak­ti­on stellt im Pla­nungs­aus­schuss An­trag für den Bau ent­lang der K 6 in Wül­scheid

Ae­gi­dien­berg. Die SPD Kreis­tags­frak­ti­on hat für die näch­ste Sit­zung des Aus­schus­ses für Pla­nung und Ver­kehr des Rhein-Sieg-Krei­ses am 27. Ju­ni ei­nen An­trag für den Bau ei­nes Rad- und Geh­wegs ent­lang K 6 (Eu­den­ba­cher Stra­ße) im Bad Hon­ne­fer Berg­be­reich ge­stellt.

„Als er­stes möch­ten wir, dass die Kreis­ver­wal­tung ei­ne Kos­ten­schät­zung durch­führt, die au­ßer dem Bau des Geh- und Rad­we­ges auch aus­rei­chend Que­rungs­hil­fen wie Ver­kehrs­in­seln oder Ze­bras­trei­fen be­in­hal­tet“, so SPD-Kreis­tags­mit­glied De­nis Wald­ästl. Ein Be­schluss für die Baum­aß­nah­me in­klu­si­ve Kos­ten- und Zeit­plan sä­hen die So­zi­al­de­mo­kra­ten dann ger­ne bis zum Jah­re­sen­de 2017 ge­fasst. „Wir ha­ben mit vie­len Bürg­ern aus den Orts­tei­len Or­scheid und Wül­scheid ge­spro­chen. Die­se Or­te lie­gen di­rekt an der K 6 und die Be­woh­ner füh­len sich fak­tisch vom Zen­trum ab­ge­schnit­ten, da sie auf­grund der ge­fähr­li­chen Ver­kehrs­la­ge nur mit dem Au­to das Zen­trum er­rei­chen kön­nen“, er­gänzt Ul­la Stud­thoff, eben­falls Mit­glied der SPD-Kreis­tags­frak­ti­on. „Wir wol­len die Ge­le­gen­heit nut­zen und statt dem ge­plan­ten Aus­bau der Stra­ße mit Ban­ket­ten, die nicht we­sent­lich zur Si­cher­heit bei­tra­gen, lie­ber gleich ei­nen Rad- und Geh­weg bau­en las­sen“ so Wald­ästl. Wie be­rich­tet, hat­te sich der Be­zirks­aus­schuss Ae­gi­dien­berg jüngst er­neut mit dem The­ma be­schäf­tigt, für das die Kom­mu­nal­po­li­tik seit Jah­ren kämpft. Da­mals hat­ten die Ver­tre­ter der Kreis­ver­wal­tung er­läu­tert, wa­rum sie we­nig Chan­cen für ei­nen Rad- und Fuß­weg an die­ser Stel­le se­hen. Da­zu sei die Stra­ße schlicht nicht zu be­fah­ren. Den­noch stell­te die Kreis­ver­wal­tung zu­min­dest ei­ne teil­wei­se Ver­bes­se­rung in Aus­sicht: Vor­aus­ge­setzt, die Gel­der ste­hen zur Ver­fü­gung, soll die Kreis­stra­ße 2020/2021 zwi­schen Him­berg und der ICE-Tras­se aus­ge­baut wer­den. Die Stra­ße soll ei­nen Fahr­bahn­quer­schnitt von sechs Me­tern ha­ben und rechts und links ein je­weils ei­nen Me­ter brei­tes Ban­kett aus Schot­ter er­hal­ten. Das ist zwar nicht als Geh­weg ge­dacht, könn­te aber als sol­cher ge­nutzt wer­den.

Und auch mit ei­nem nor­ma­len Fahr­rad – Renn­rä­der schlos­sen die Ver­wal­tungs­mit­ar­bei­ter aus – sei die­ses Schot­ter­ban­kett be­fahr­bar. Die Ae­gi­dien­ber­ger Kom­mu­nal­po­li­ti­ker wa­ren zwar nicht zu­frie­den mit die­sem „An­ge­bot“, sa­hen es aber im­mer­hin als Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung an. hek

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 11.05.2017

Last changed: 11.05.2017 at 05:12
Back