Zaun dient sicherer Querung

Administrator (admin) on 14.03.2019

Neuer Korridor für Wildtiere an der K 30

Zaun dient sicherer Querung

Neuer Korridor für Wildtiere an der K 30

Rottbitze. Für Verwunderung sorgt derzeit ein neuer Zaun an der Kreisstraße 30. Parallel zum Gewerbepark Dachsberg ist das Bauwerk entstanden, das vor allem in Windhagen Fragen aufwirft. Wie der zuständige Rhein-Sieg-Kreis auf GA-Anfrage bestätigte, steht der Zaun in Zusammenhang mit der Betriebserweiterung der Firma Wirtgen. Da ein früher bestehender Grünkorridor, über den Wildschwein, Reh & Co. zur sicheren Tunnelunterquerung an der Autobahn 3 gelangen konnten, weichen musste, weise nun der neue Zaun den Wildtieren den Weg zu „ihrem“ Tunnel, so Kreis-Umweltdezernent Christoph Schwarz.

Dies diene auch der Sicherheit der Autofahrer auf der A 3, da die Tiere über das Leitsystem vom Überqueren abgehalten werden. Unweit zusätzlich entstanden sind Tunnellösungen für Amphibien. Die umfangreichen Naturschutzmaßnahmen sind Teil der Realisierung der Wirtgen-Erweiterung. Kooperation und Umsetzung durch die Weltmarktfirma seien vorbildlich, so Schwarz. Das Gesamtpaket Erweiterung und Begleitmaßnahmen wird übrigens in Kürze durch die Firma Wirtgen vorgestellt. Kein Zusammenhang bestehe zu der möglichen Schaffung eines Radweges an der K 30, hieß es beim Kreis; wie berichtet, steht ein solcher schon lange auf der Wunschliste der Windhagener. Im Auftrag der Politik prüfe die Kreisverwaltung Realisierungschancen von Radwegen an sämtlichen Kreisstraßen. Ein letztes Wort sei auch für die K 30 damit noch nicht gesprochen. suc

 

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 14.03.2019

Back