Die Grund­schu­len ma­chen den An­fang

Administrator (admin) on 12.02.2021

Prä­senz- und Di­stanz­un­ter­richt wird ab dem 22. Fe­bru­ar im Wech­sel an­ge­bo­ten. Schu­len im Kreis ent­wi­ckeln ei­ge­ne Kon­zep­te

Die Grund­schu­len ma­chen den An­fang

Prä­senz- und Di­stanz­un­ter­richt wird ab dem 22. Fe­bru­ar im Wech­sel an­ge­bo­ten. Schu­len im Kreis ent­wi­ckeln ei­ge­ne Kon­zep­te

 

Von Ele­na Sebe­ning und Clau­dia Sül­zen

RHEIN-SIEG-KREIS. | Der Schul-Lock­down in Nord­rhein-West­fa­len wird ge­lo­ckert. Ab Mon­tag, 22. Fe­bru­ar, hei­ßt das Mot­to an den Grund­schu­len: Prä­senz- und Di­stanz­un­ter­richt im Wech­sel. An den wei­ter­füh­ren­den Schu­len sind vor­erst „nur“ die Ab­schluss­jahr­gän­ge Q1 und Q2 dran.

Am Don­ners­tag­nach­mit­tag er­reich­te die Schu­len ei­ne Mail aus dem Mi­nis­te­ri­um. Dar­in hei­ßt es zu den Grund­schu­len un­ter an­de­rem: Pha­sen im Di­stanz­un­ter­richt sol­len nicht län­ger dau­ern als fünf Ta­ge, mög­lich sind aber auch Mo­del­le wie et­wa ein täg­li­cher Wech­sel von Prä­senz und Di­stanz. Ei­ne Prio­ri­sie­rung auf Kern­fä­cher ist vor­ran­gig, der ge­sam­te Fä­cher­ka­non aber mög­lich. Und: Die ge­naue or­ga­ni­sa­to­ri­sche Aus­ge­stal­tung bleibt den Schu­len vor­be­hal­ten. Dar­über, wie das aus­se­hen kann, herrsch­te an vie­len Grund­schu­len im Rhein-Sieg-Kreis am Don­ners­tag noch kei­ne Klar­heit.

Wie et­wa Not­be­treu­ung und Un­ter­richt par­al­lel be­wäl­tigt wer­den kön­nen, war nur ei­ne der of­fe­nen Fra­gen. Be­reits ei­nen ers­ten Wech­sel­plan er­stellt hat die Ge­mein­schafts­grund­schu­le (GGS) Oe­de­ko­ven, so Rek­to­rin Eri­ka Kha­li­ji. Ge­ge­be­nen­falls müs­se nach­ge­steu­ert wer­den, wenn die In­for­ma­tio­nen aus dem Mi­nis­te­ri­um vor­lä­gen. Nur ei­nes der De­tails: Ge­schwis­ter­kin­der soll­ten im­mer in den glei­chen Grup­pen blei­ben. Und für die Ta­ge oh­ne Prä­senz­un­ter­richt sol­len die Kin­der Auf­ga­ben für zu Hau­se be­kom­men.

Um mög­li­che Dop­pel­pla­nun­gen zu ver­mei­den, ist die Leh­rer­kon­fe­renz an der GGS Sieg­burg Stall­berg erst für Frei­tag ge­plant. „Die Er­fah­rung hat ge­zeigt, dass man auf die In­fos war­ten soll­te, be­vor man in Pla­nung geht“, so Di­rek­to­rin Jac­que­line Nol­te. „Wir sind aber al­le so froh, dass es nun ei­ne Per­spek­ti­ve gibt und dass wir star­ten kön­nen“, ob­wohl auch Zoom-Un­ter­richt gut funk­tio­niert hät­ten. Ähn­lich sieht es Ri­ta Bach­mann-Richarz, Lei­te­rin der Theo­dor-Weinz-Grund­schu­le Ae­gi­dien­berg. „Wir sind froh, dass es wie­der los­geht. Vor al­lem für man­che Kin­der wird es Zeit.“ Um die Aus­ge­stal­tung macht sie sich kei­ne Sor­gen, man ha­be ja schon Er­fah­run­gen ge­sam­melt. „Die Halb­grup­pen sind je­den­falls erst­mal ein gu­ter Schritt“, so Bach­mann-Richarz.

Schul­lei­te­rin Pe­tra Dom­scheit von der Ni­ko­laus-Schu­le in Born­heim-Wal­dorf sag­te nach An­kunft der Mi­nis­te­ri­ums-Mail: „Wir ha­ben mehr Spiel­raum als er­war­tet. Es steht nichts über Grup­pen­grö­ßen in dem Schrei­ben. Nur dass man die Kin­der gleich­mä­ßig be­schu­len soll.“ Über Grup­pen­grö­ßen und ei­nen Rhyth­mus, an wel­chen Ta­gen die Kin­der zur Schu­le kom­men, müs­se man sich nun in­ten­siv und mit an­de­ren Born­hei­mer Schu­len be­ra­ten. Da ei­ne Hal­bie­rung der Klas­sen nicht vor­ge­schrie­ben ist, wä­re auch denk­bar, dass mit klei­ne­ren Grup­pen ge­plant wer­de.

Wich­tig sei für die Ni­ko­laus-Schu­le auch, dass nach­mit­tags in der OGS die Schü­ler we­gen des In­fek­ti­ons­schut­zes nicht wie­der aufei­nandertreffen und die Grup­pen dar­auf­hin ein­ge­teilt wür­den. Als ei­ne wei­te­re Her­aus­for­de­rung nennt auch sie die Not­be­treu­ung. „Wir ha­ben aber das gro­ße Glück, seit ei­nem Jahr mit Ki­ju Me­cken­heim ei­nen neu­en Trä­ger zu ha­ben.“ Und es sei schon si­gna­li­siert, dass man die Not­be­treu­ung über­neh­men wer­de.

So oder so stellt die Si­tua­ti­on die Schu­len er­neut vor Her­aus­for­de­run­gen. „Wir pla­nen ins Blaue hin­ein. Wir war­ten wirk­lich hän­de­rin­gend auf In­for­ma­tio­nen aus dem Mi­nis­te­ri­um“, sag­te Mar­kus Pil­ger, Lei­ter der Ka­tho­li­schen Grund­schu­le It­ten­bach, am Vor­mit­tag. Klar war für den Schul­lei­ter auch da schon: Ein Wech­sel­mo­dell stel­le ge­ra­de klei­ne­re Schu­len vor Pro­ble­me. Teils fehl­ten da­für ein­fach die Res­sour­cen. Not­be­treu­ung und Un­ter­richt par­al­lel, das sei schon „ei­ne span­nen­de Fra­ge“, so auch Sven Haack, Lei­ter der Ge­mein­schafts­grund­schu­le Kö­nigs­win­ter. Pil­ger: „Aber wir wer­den wie im­mer un­ser Bes­tes ge­ben. Und wir freu­en uns auf die Kin­der.“

 

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 12.02.2021

Back