Doris Ziegert schießt den Vogel ab

Administrator (admin) on 21.06.2022

Nach einem Herzschlagfinale hat sie es geschafft: Doris Ziegert ist neue Schützenkönigin des St.-Hubertus-Schützenvereins Aegidienberg.

Doris Ziegert schießt den Vogel ab

St. Hubertus-Schützen feiern ihre Königin

AEGIDIENBERG. | Nach einem Herzschlagfinale hat sie es geschafft: Doris Ziegert ist neue Schützenkönigin des St.-Hubertus-Schützenvereins Aegidienberg. Ein Traum wurde wahr. Nach dem Kampf am Schießstand und der Krönung am Samstagabend beim Ball im Schützenhaus war sie am Sonntagnachmittag im Dirndl Mittelpunkt des Festumzugs.

Mit Thomas Nießen und Michael Sting lieferte sich die 54-Jährige über 65 Minuten einen spannenden Wettbewerb beim Schießen auf den Rumpf des Königsvogels. Nach dem 412. Schuss ein erlösender Schrei. Jubel, Beifall. Die Mitkonkurrenten umarmten die neue Queen und trugen sie mit dem Siegerkranz auf dem Kopf vors Schützenhaus, wo sie von der Aegidienberger Schützenfamilie gefeiert wurde.

Die Gratulanten standen Schlange, darunter auch Präsident Thorsten Sting und sein Vorgänger Hans Peter Efferoth sowie dessen Frau Helene, die 2019 die Königskette erobert hatte. Wegen Corona mussten zwei Schützenfeste ausfallen, auch das Fest zum 100-jährigen Bestehen fiel ins Wasser. Die Aegidienberger stellten allerdings eine Festschrift zusammen, die nun zu haben war. Ein Trostpflaster.

Wettbewerb dauert vier Stunden

Doris Ziegert schießt seit 2015 auf den Vogelrumpf. „Endlich habe ich es geschafft“, sagte sie nach ihrem Sieg. „Meine Hände zittern noch. Das war Nervenanspannung pur“, meinte die Bürokauffrau überglücklich. Ein Siegerküsschen gab es auch von Ehemann Markus (54). Der Kfz-Mechaniker und auch die beiden Söhne freuten sich mit ihr über den Erfolg. Er war bereits Bürgerkönig, jetzt ist er der Prinzgemahl von Königin Doris, die seit 1995 Mitglied des Vereins ist. „Wir gönnen Doris den Erfolg von ganzem Herzen“, sagte Nießen nach dem insgesamt vierstündigen Wettbewerb, und Sting stimmte ihm zu.

Wesentlich länger dauerte der Wettbewerb um die Prinzenwürde. Hier siegte Jonas Donner, der bereits 2017 Prinz war, mit dem 584. Schuss. Er hat gerade Abitur gemacht.Beim abendlichen Ball wurden vor der Krönung zunächst das scheidende Königspaar Helene und Hans Peter Efferoth sowie der Prinz 2019, Sebastian Höcht, dankend verabschiedet. Drei Jahre waren sie coronabedingt im Amt.

Besuch aus der Partnerstadt

Am Sonntag lieferten sich die Schützenfestgäste spannende Wettkämpfe. Alles genau beaufsichtigt von Schießwart Gottfried Stens, der diese Aufgabe seit 30 Jahren ausübt. Dirk Schmidt erkämpfte sich die Würde des Bürgerkönigs 2022: Der Bauhof-Mitarbeiter der Stadt aus Rottbitze setzte sich mit dem 292. Schuss gegen 20 Mitbewerber durch. Aus der sächsischen Partnerstadt Wittichenau war der Brudermeister der befreundeten St.-Sebastiani-Schützenbruderschaft Wittichenau, Michael Graf, angereist. Er zeigte sich in einer beeindruckenden schwarz-roten Uniform mit viel Gold, dem Original von 1836 nachgeschneidert. oro

Die Pfänderorden gingen beim Königsvogelschießen an Gottfried Stens, Lothar Wallau, Wolfgang Schade, Hans Peter Efferoth und Doris Ziegert, beim Prinzenvogel an Sebastian Höcht, Juliana Wolke Tillmann, Samuel Walter und Jonas Donner.

 

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 21.06.2022

Back