Goldgelbe Rievkooche heiß begehrt

Administrator (admin) on 04.09.2019

Brauchtumsverein und KG Klääv Botz ziehen bei der Kirmes in Aegidienberg an einem Strang

Goldgelbe Rievkooche heiß begehrt

Brauchtumsverein und KG Klääv Botz ziehen bei der Kirmes in Aegidienberg an einem Strang

 

Von Roswitha Oschmann

Aegidienberg. Die Kirmesmacher aus Aegidienberg – sie bewiesen wieder einmal Ausdauer beim Kartoffelschälen und -reiben. Sage und schreibe 1,5 Tonnen Masse bereiteten sie für ihre berühmten Reibekuchen zu, die dem Kirchweihfest letztendlich auch den Namen geben: Jillienberger Rievkooche-Kirmes. Diesmal richtete der Verein für Brauchtumspflege die Kirmes aus, stark unterstützt von der Karnevalsgesellschaft Klääv Botz.

Dafür dankte beim traditionellen Fassanstich auch Brauchtumsvereins-Vorsitzender Kay Scharfenstein den Karnevalisten um Vorsitzende Susi Krewinkel recht herzlich. Ohnehin: Chefkoch war KG-Präsident Oliver Fröhlke, der mit seinem Küchenteam den Mix aus Kartoffeln und anderen Zutaten nach Geheimrezept zusammenrührte und später zu goldgelben Küchlein in der Rievkochenpfanne backte.

Zum Auftakt am Samstagnachmittag waren die beiden Pfarrer, Michael Ottersbach und sein evangelischer Kollege Stefan Bergner, sowie die Vertreter der Ortsvereine, einige Ratsmitglieder und auch Altbürgermeisterin Wally Feiden gekommen. Die beiden Geistlichen wünschten allen eine schöne Kirmeszeit. Scharfenstein bat Bezirksausschuss-Vorsitzenden Werner Seifert unerwartet zum Fassanstich. Ein Schlag ohne Bürgermeister-Zutun – und das erste Kirmesbier lief. Als später Vizebürgermeister Klaus Munk kam, war alles schon gelaufen. Ihm war eine falsche Zeit übermittelt worden. „Sehr ärgerlich“, fand Munk.

Der guten Laune auf dem Kirmesplatz tat diese Panne keinen Abbruch. In der Rievkooche-Bude hatten die Frauen und Männer alle Hände voll zu tun, heiß begehrt, auch im Wortsinne, waren die köstlichen Rievkooche. Viele nahmen später auch eine Ration mit nach Hause oder kamen aus anderen Ortschaften, um mal über den Kirmesplatz zu schlendern und die leckeren Kooche zu holen. Währenddessen legten die Klääv-Botze-Musiker um Stabführer Udo Schaffrath so richtig los – sie gaben ein kleines Platzkonzert zur Freude des Publikums. Abends sorgte dann DJ Chrissi für Partystimmung.

Am Sonntag verschönte der Kirchenchor Cäcilia die Festmesse. Nachmittags erwartete die Pänz ein tolles Programm mit Schminkaktionen und Luftballonwettbewerb. Bedauert wurde nur, dass in diesem Jahr kein Karussell am Start war. Am Kirmesmontag luden die Gewerbetreibenden mit dem Brauchtumsverein dann zum Kirmesfrühstück der Jillienberger ein. Die Aegidienberger freuten sich über ihr fabelhaftes Kirmeswetter, das am Montag noch mal ordentlich zulegte. Am Abend dann volle Fahrt: Die kölsche Rock-Pop-Coverband Rhingpirate heizte den Kirmesbesuchern ordentlich ein. Später fand die traditionelle Pfannenübergabe statt. Scharfenstein überreichte die Rievkooche-Pfanne an die Sportfreunde Aegidienberg, die 2020 die Kirmes ausrichten werden.

Bei der Kirmes schon ein Thema: Am ersten Adventssontag werden alle Ortsvereine gemeinsam einen Adventsmarkt auf dem oberen Aegidiusplatz durchführen. Krewinkel: „Alle Vereine machen mit, wir halten zusammen.“ Die Vorfreude sei schon jetzt groß.

 

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 04.09.2019

Back