Jilljenberch First!

Administrator (admin) on 26.02.2020

Bunt und jeck zum Schluss: Die Aegidienberger setzen mit dem Veilchendienstagszug den närrischen Schlusspunkt

Jilljenberch First!

Bunt und jeck zum Schluss: Die Aegidienberger setzen mit dem Veilchendienstagszug den närrischen Schlusspunkt

 

Von Roswitha Oschmann
Aegidienberg. Normalerweise ist Prinz Uli I. auf Tempo aus. Beim Veilchendienstagszug genoss der Rennsportmechaniker mit seiner Aegidia Ramona I. jede Sekunde im Schneckentempo – und so strahlend, wie die beiden vom Prinzenwagen aufs närrische Volk schauten, hätte der Motorsportfreak, der in Sachen PS durch die ganze Welt reist, den Zoch wohl am liebsten zum 24-Stunden-Rennen erklärt.
Zentnerweise hatten die Tollitäten auf dem Wagen Kamelle geladen, die sie unermüdlich herunterschaufelten mitten in die Menge, die dicht gedrängt die „Rennstrecke“ von Rottbitze bis zum Aegidiusplatz säumte. Am Prinzenwagen machten Fotos eines PS-Boliden und von den Bergfunken der Karnevalsgesellschaft Klääv-Botz, die von der Prinzessin trainiert werden, sowie ein Gemälde ihrer Hunde Stormy und Pepe auf die Leidenschaften der Majestäten aufmerksam.Die Sternstunde ihrer Regentschaft kosteten die beiden voll aus. Zusammen mit sämtlichen Gruppen ihrer Karnevalsgesellschaft, die wie bunte Tupfen über den Umzug verteilt waren. Sie machten Musik wie der Spielmannszug, tanzten wie sonst auf den Bühnen, marschierten im Texas-Look auf wie die Ehrendamen des Ex-Prinzenpaares, das im blauen Zylinder thronte, oder verteilten Suppe aus der Gulaschkanone wie die feschen Kerle der Ehrengarde.Und da war natürlich das Kinderprinzenpaar Tim I. und Tilda I. – die beiden hatten mächtig Spaß beim Kamellewerfen. Und nachdem es noch eine Stunde vor Beginn geregnet hatte, bekamen die Narren plötzlich traumhaftes Racing-Wetter mit blauem Himmel über der Aegidienberger „Nordschleife“.Vielleicht hatten die fleißigen Bien­chen aus Orscheid die Sonne herbeigelockt? Sie hatten einen Bienenstock gebaut, eine Blumenwiese auf ihrem Wagen angelegt und warben für den Schutz der Insekten. Oberdrohne Georg Gemlin: „Jeder kann Blumen auf seinen Balkon stellen.“ Die zweibeinigen Aegidienberger Bienen verteilten fleißig Blumensamen-Tütchen.Vom Selbstbewusstsein der Honnefer Bergbewohner kündeten die 15 Schwaadschnüss, alle im Umhang mit aufgedruckter Weltkarte: „Jilljenberch First“ meldete dieser Freundeskreis, der einen Globus auf seinem Wagen hatte und festlegte: „Die Nr. 1 der Welt sind wir.“ Die Reihenfolge: 1. Jilljenberch, 2. Amerika, 50. Düsseldorf, 94. Honnef – das „Bad“ auch noch durchgestrichen.Die Hubertus-Schützen feiern in diesem Jahr hundertjähriges Bestehen. Sie kamen in Robin-Hood-Kostümen. Wagenbaumeister Wilfried Sting hatte einen Robin Hood aus Holz mit Pfeil und Bogen gebaut und dazu eine Zielscheibe. Die Schützenjugend hatte das Gefährt bemalt: mit dem Schützenhaus, mit alten und mit modernen Schießscheiben, von denen Robin nicht mal hätte träumen können.Die Sportfreunde Aegidienberg bekundeten: „Doping ist ein Monster – das braucht keiner!“ Rund 50 Sportler, fantasievoll als Monster verkleidet, liefen am Wagen des Vereins mit, auf dem sich ein Radrennfahrer samt Dopingspritze drehte. Und über ihm schlug das Monster seine Pranken aus.Die Aegidienberger Dorfjugend hatte sich dem Motto „Zoo“ verschrieben – ihr Wagen voller wilder Tiere glich einer Arche Noah. In Tierkostümen bis zum Elefanten kam auch die Gruppe selbst daher. Gut gebrüllt wurde auch bei den Wülscheider Jecken um Präsident Dirk Schliebusch, die zehnjähriges Bestehen feierten – als Clowns, mit einem großen Wagen. Und zum Geburtstag verteilten sie 250 frische Tulpen. Die Tanzgruppe Los Locas tanzte in Schwarz und Pink durch die Straßen. Und 30 Jillijenbercher Aemojis strahlten um die Wette: „Aemojis sin fit, denn mir nemm all Minsche mit!“ Die Powerhexen aus Königswinter und die Eudenbacher Red Diamonds waren dabei. Aus dem Tal kam die KG Halt Pol mit Präsident Jörg Pütz und 50 Halt Pölern. Und die Comicüsse natürlich – um die 100 Clowns machten Super-Spaß. Ein herrlich jecker Renntag.

 

Fotos vom Karnevalszug bei www.kamelle.de hier . . .

 

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 26.02.2020

Back