Vie­le Mar­tins­feu­er blei­ben aus

Administrator (admin) on 26.10.2021

Im Sie­ben­ge­bir­ge lau­fen die Vor­be­rei­tun­gen für die Mar­tins­zü­ge. Schu­len pla­nen in­ter­ne Ver­an­stal­tun­gen

Vie­le Mar­tins­feu­er blei­ben aus

Im Sie­ben­ge­bir­ge lau­fen die Vor­be­rei­tun­gen für die Mar­tins­zü­ge. Schu­len pla­nen in­ter­ne Ver­an­stal­tun­gen

 

Von Hei­ke Ha­mann

SIE­BEN­GE­BIR­GE. | Grib­schen sa­gen die Düs­sel­dor­fer, Schnör­zen hei­ßt es vor­nehm­lich im links­rhei­ni­schen Rhein-Sieg-Kreis. Im Sie­ben­ge­bir­ge ge­hen die Jun­gen und Mäd­chen Dot­zen oder Stot­zen: Es sind Be­zeich­nun­gen für den Brauch zur Mar­tins­zeit, bei dem Kin­der mit ih­ren La­ter­nen von Haus­tür zu Haus­tür zie­hen, Mar­tins­lie­der sin­gen und auf ei­ne Spen­de hof­fen. In die­ser Wo­che wird es an et­li­chen Tü­ren im Sie­ben­ge­bir­ge klin­geln, denn – und das ist die gu­te Nach­richt – nach der co­ro­na­be­ding­ten Ab­sa­ge im ver­gan­ge­nen Jahr dür­fen Mar­tins­zü­ge grund­sätz­lich wie­der statt­fin­den. Wenn auch mit der ein oder an­de­ren Ein­schrän­kung.

In Bonn und Sieg­burg, aber auch in an­de­ren NRW-Städ­ten wa­ren be­reits vor den Herbst­fe­ri­en die zen­tra­len Mar­tins­zü­ge an­ge­sichts der un­si­che­ren Co­ro­na-La­ge ab­ge­sagt wor­den. Nach ak­tu­el­lem Stand dür­fen laut NRW-Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um Ver­an­stal­tun­gen zum Mar­tins­fest statt­fin­den und un­ter­lie­gen kei­nen Be­schrän­kun­gen, so­fern die Teil­neh­mer­zahl 2500 Per­so­nen nicht über­schrei­tet. In die­sem Fall gilt die 3G-Re­ge­lung, die stich­pro­ben­ar­tig kon­trol­liert wer­den muss. Liegt die Teil­neh­mer­zahl dar­un­ter, wird le­dig­lich das Tra­gen ei­ner Mas­ke emp­foh­len, so­fern ein Min­dest­ab­stand nicht ein­zu­hal­ten ist. Knack­punkt: Die ak­tu­el­le Co­ro­na-Schutz­ver­ord­nung gilt nur bis Frei­tag, 29. Ok­to­ber. Ob und wie sich die Vor­ga­ben an­ge­sichts der ak­tu­ell wie­der stei­gen­den In­fek­ti­ons­zah­len da­nach än­dern, ist der­zeit nicht ab­seh­bar.

An der Grund­schu­le in Sel­hof lau­fen be­reits die Vor­be­rei­tun­gen. Das Mar­tins­fest hat ei­nen fes­ten Platz im Schul­ka­len­der, schlie­ß­lich ist der Hei­li­ge von Tours Namenspa­tron der Sankt Mar­ti­nus-Schu­le. Der Sel­ho­fer Mar­tins­zug ist ei­ner der ers­ten im Sie­ben­ge­bir­ge: Am Frei­tag, 5. No­vem­ber, geht es für die Kin­der ab 18 Uhr durch den Bad Hon­ne­fer Orts­teil. „Al­le acht Klas­sen sind da­bei, vor und hin­ter dem Zug ge­hen wie­der zwei Ka­pel­len mit“, er­zählt Leh­re­rin An­drea Plan­te.

Al­ler­dings: Ein Mar­tins­feu­er, um das sich al­le ver­sam­meln kön­nen, wird es an­ge­sichts der Co­ro­na-Pan­de­mie nicht ge­ben. „Da wä­re es mit den Ab­stän­den dann ein­fach zu schwie­rig“, so Plan­te. Auch ein Ka­kao- und Glüh­wein­aus­schank ist an­ders als in den Vor­jah­ren nicht vor­ge­se­hen. Um den Um­zug und die We­cken, die nach dem Zug ver­teilt wer­den, zu fi­nan­zie­ren, ge­hen die rund 200 Kin­der im Üb­ri­gen in die­ser Wo­che wie­der dot­zen. „Trotz der Ein­schrän­kun­gen: Es ist schön, dass in die­sem Jahr über­haupt wie­der et­was mög­lich ist“, sagt Plan­te.

Das fin­det auch Frank Klein, Vor­sit­zen­der des Bür­ger­ver­eins Berg­hau­sen, der am Sams­tag, 6. No­vem­ber, den Mar­tins­zug durch den Kö­nigs­win­te­rer Berg­ort or­ga­ni­siert. „Die Re­so­nanz der Men­schen hier ist su­per“, sagt Klein. „Man hat das Ge­fühl, die Men­schen lech­zen förm­lich nach et­was Nor­ma­li­tät.“ Bei der Or­ga­ni­sa­ti­on hät­ten al­le Be­tei­lig­ten in den ver­gan­ge­nen Jah­ren zwar reich­lich Rou­ti­ne sam­meln kön­nen. „Trotz­dem stemmt man ei­ne sol­che Ver­an­stal­tung na­tür­lich nicht mal ge­ra­de so eben“, so Klein.

Am Sams­tag­vor­mit­tag wird wie in je­dem Jahr ge­mein­sam Holz ge­sam­melt, abends nach dem Zug das Mar­tins­feu­er ent­zün­det und Sankt Mar­tin ver­teilt die We­cken. „So zwi­schen 350 und 380 sind es in je­dem Jahr“, schätzt Klein. Zu­dem gibt es auf dem Dorf­platz Ka­kao und Glüh­wein. „Wir wer­den na­tür­lich auf die Ein­hal­tung der Ab­stands­re­geln ach­ten“, sagt Klein.

Doch dür­fe man auch ein Stück weit auf den ge­sun­den Men­schen­ver­stand ver­trau­en. „Wir wis­sen na­tür­lich nicht, ob und wel­che neu­en Hür­den die neue Co­ro­na-Schutz­ver­ord­nung bringt“, räumt Klein ein. „Das hängt schon so ein biss­chen wie ein Da­mo­kles­schwert über uns. Im al­ler­schlimms­ten Fall müss­ten wir den Mar­tins­zug ab­sa­gen. Aber so­weit wird es hof­fent­lich nicht kom­men.“

Das hof­fen auch die Kin­der in Linz. In Rhein­land-Pfalz gilt die ak­tu­el­le Co­ro­na-Be­kämp­fungs­ver­ord­nung bis zum 7. No­vem­ber. Der Mar­tins­zug durch die Lin­zer In­nen­stadt ist drei Ta­ge spä­ter, für Mitt­woch, 10. No­vem­ber, ge­plant. Auch hier ist der Mar­tins­tag von be­son­de­rer Be­deu­tung, da der Hei­li­ge Mar­tin Pa­tron der Lin­zer Pfarr­kir­che ist. Stadt­bür­ger­meis­ter Hans Ge­org Faust liest die tra­di­tio­nel­le Mar­tins­ge­schich­te auf dem Markt­platz vor, im An­schluss setzt sich der Zug mit Sankt Mar­tin an der Spit­ze mit Mu­sik und Ge­sang in Be­we­gung. Ziel ist das Rhein­ufer, wo auch in die­sem Jahr wie­der das tra­di­tio­nel­le Mar­tins­feu­er ent­zün­det wird.

So­weit al­les wie im­mer. Doch die ak­tu­el­len Co­ro­na-Richt­li­ni­en ma­chen die Un­ter­schie­de aus: Es gilt das Ab­stands­ge­bot, wo­bei die ak­tu­el­le Ver­ord­nung Aus­nah­men für Fa­mi­li­en und Grup­pen vor­sieht. Ge­mein­sa­mes Sin­gen ist in re­du­zier­tem Ma­ße zu­läs­sig eben­so wie Mu­sik von Blä­ser­grup­pen, so­fern das Ab­stands­ge­bot ge­wahrt ist, teilt die Stadt Linz mit.

Und auch über die Ver­tei­lung der rund 900 We­cken hat sich die Ver­wal­tung Ge­dan­ken ge­macht: „Nor­ma­ler­wei­se wer­den sie an bei­den Sei­ten der Un­ter­füh­rung an die Kin­der ver­teilt“, be­rich­tet Sa­bi­ne Potz von der Stadt Linz. In die­sem Jahr je­doch gibt die Feu­er­wehr die sü­ßen Bröt­chen an meh­re­ren Stel­len im Stadt­gar­ten aus. „So kön­nen al­le bes­ser Ab­stand hal­ten und tum­meln sich nicht al­le an ei­nem Platz“, hofft Potz.

Mar­tins­zü­ge im Sie­ben­ge­bir­ge

An­fang No­vem­ber ge­hen die ers­ten Zü­ge

Kö­nigs­win­ter

■ Frei­tag, 5. No­vem­ber, Ober­pleis, Kin­der­gar­ten Pus­te­blu­me Ober­pleis, ab 18 Uhr

■ Sams­tag, 6. No­vem­ber, Rau­schen­dorf, Brauch­tums­ver­ein Rau­schen­dorf, ab 18 Uhr

■ Sams­tag, 6. No­vem­ber, Berg­hau­sen, Bür­ger­ver­ein Berg­hau­sen, ab 18 Uhr

■ Diens­tag, 9. No­vem­ber, Stiel­dor­fer­hohn, Bür­ger­ver­ein Stiel­dor­fer­hohn, ab 18.30 Uhr
■ Don­ners­tag, 11. No­vem­ber, Ober­dol­len­dorf, Ge­mein­schafts­grund­schu­le, 18 Uhr

■ Frei­tag, 12. No­vem­ber, Ober­pleis, Evan­ge­li­scher Kin­der­gar­ten, ab 17 Uhr

■ Frei­tag, 12. No­vem­ber, It­ten­bach, Vil­la Kun­ter­bunt Kin­der­gar­ten, ab 17 Uhr

■ Sonn­tag, 14. No­vem­ber, Pleiser­hohn, Ver­ein Nach­bar­schaft Pleiser­hohn-The­len­bit­ze, ab 17 Uhr

Mel­dun­gen über die Mar­tins­zü­ge der Schu­len la­gen der Stadt Kö­nigs­win­ter am Mon­tag of­fi­zi­ell noch nicht vor.
 

Bad Hon­nef

■ Frei­tag, 5. No­vem­ber, Sel­hof, St. Mar­ti­nus Schu­le, ab 18 Uhr (in die­sem Jahr oh­ne Mar­tins­feu­er)

■ Mon­tag, 8. No­vem­ber, Kin­der­gar­ten „Die Son­nen­kin­der“ Ae­gi­dien­berg-Or­scheid, ab 17.30 Uhr (in die­sem Jahr oh­ne Mar­tins­feu­er)

■ Diens­tag, 9. No­vem­ber, Rhön­dorf, Bür­ger- und Orts­ver­ein, ab 18 Uhr (für die­ses Jahr bis­her kein Mar­tins­feu­er an­ge­mel­det)

■ Mitt­woch, 10. No­vem­ber, Ae­gi­dien­berg, Ka­tho­li­scher Kir­chen­ge­mein­de­ver­band, ab 18 Uhr (Mar­tins­feu­er auf dem Sport­platz der Grund­schu­le Ae­gi­dien­berg)

■ Don­ners­tag, 11. No­vem­ber, Rom­mers­dorf, GGS Lö­wen­burg­schu­le, ab 17.45 Uhr (für die­ses Jahr kein Mar­tins­feu­er an­ge­mel­det)

Stand: 25. Ok­to­ber; Die Lis­te er­hebt kei­nen An­spruch auf Voll­stän­dig­keit. Nach­mel­dun­gen von Mar­tins­zü­gen bei den Städ­ten und Ver­bands­ge­mein­den sind wei­ter­hin mög­lich.

 

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 26.10.2021

Back