Weiß ist Trumpf

Administrator (admin) on 05.07.2022

Nach drei Jahren Pause organisiert der Brauchtumsverein Aegidienberg wieder das Dîner en blanc

Weiß ist Trumpf

Nach drei Jahren Pause organisiert der Brauchtumsverein Aegidienberg wieder das Dîner en blanc

Von Roswitha Oschmann

AEGIDIENBERG. |Beim Dîner en blanc auf dem Aegidiusplatz war Weiß Trumpf. Nach drei Jahren Pause baute der Brauchtumsverein Aegidienberg Bänke, Tische und Grills wieder auf, um den feierfreudigen Aegidienbergern die Kulisse für das ganz besondere Dîner zu bieten. Fast 100 Teilnehmer schleppten in Körben Tischdecken, Geschirr und Blumenschmuck in Weiß und feine Speisen an.

„Bis vor Kurzem hatten wir nur 35 Anmeldungen, wir wollten den Termin schon wieder absagen. Aber in den letzten drei Tagen ging es los“, sagte Jörg Adelt, der Initiator des Dîner en blanc im Bergbereich. Mit Olaf und Monika Beckmann sowie Mirko und Bettina Lorenz organisierte er dieses Picknick, das noch durch eine Oldtimer-Ausfahrt mit 20 schicken Fahrzeugen eine besonders individuelle Note erhält. „Endlich ist wieder etwas los“, meinte Helga Welter, die aus dem Schrank die weißen Schuhe holte, die ihr Mann mit weißer Farbe beim ersten Mal dîner-tauglich gemacht hatte. Mit weißen Orchideen peppte Helga Welter die Schuhe auf. „Ich bin gestern erst aus der Schweiz zurückgekommen und habe Käse mitgebracht“, sagte sie lachend, während ihre Freunde vom Tisch, Christa Scharfenstein, Luise und Manfred Rückert, Martina Welter, Monika Lutz und Marion Antoni, für Salate und Würstchen gesorgt hatten.

Mediterran hatte Brigitte Lorenz ihren Tisch mit Muscheln und Fischen ausstaffiert. Jeder Tisch hatte seinen Hingucker. Das galt auch für die Kleidung. Marie-Luise Rückert hatte ihr weißes Outfit von der goldenen Hochzeit angezogen. Und Conny Buschhüter trug sogar ihr Hochzeitskleid aus floralem Chiffon.

Viel zu sehen gab es am unteren Aegidiusplatz, auf dem die Oldtimer aufgereiht waren. Schick waren die Fords aus den 1920er Jahren. Und etwas Besonderes war auch der 70 Jahre alte Tempo Hanseat von Klemens auf der Mauer.

Auf der Ladefläche solcher Dreiräder wurden früher zum Beispiel Kohlen transportiert. Eine derartige Vergangenheit war dem blitzsauberen Wagen nicht anzumerken. Bei der Ausfahrt winkten die Passanten den Piloten begeistert zu. Und am Schluss gab es für die schönsten Wagen Pokale.

 

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 05.07.2022

Back