Mirko Lorenz hat viele Talente und engagiert sich in seiner Wahlheimat. Dafür empfängt er die Dankmedaille der Stadt Bad Honnef

Administrator (admin) on 07.09.2022

„Er ist ein Super-Typ, er packt an, lenkt und leitet“, sagte Bad Honnefs Vizebürgermeisterin Gabriele Clooth-Hoffmeister.

Als Prinz die Bühne gerockt

Mirko Lorenz hat viele Talente und engagiert sich in seiner Wahlheimat. Dafür empfängt er die Dankmedaille der Stadt Bad Honnef

AEGIDIENBERG. | „Er ist ein Super-Typ, er packt an, lenkt und leitet“, sagte Bad Honnefs Vizebürgermeisterin Gabriele Clooth-Hoffmeister. Bevor sie das erste Kirmesbier zum Auftakt der traditionellen Jillienberger Rievkooche-Kirmes aus dem Fass zapfte, schmückte sie Mirko Lorenz mit der Dankmedaille des Bürgermeisters für Bürgerengagement und Traditionspflege.

Der „Hansdampf in allen Aegidienberger Gassen“ war während dieser Ehrung gewissermaßen an seinem Arbeitsplatz. Die Sportfreunde Aegidienberg (SFA) richteten die Kirmes diesmal aus – da ist Lorenz Vorsitzender. Am dritten Kirmestag hat der Männergesangsverein Liederkranz die große Rievkooche-Pfanne entgegengenommen, weil 2023 die Sänger das Großereignis organisieren. Auch beim Männer-Chor steht das Energiebündel an der Spitze.

Die Sportfreunde hatten Mirko Lorenz für die Auszeichnung vorgeschlagen. „Inzwischen durch und durch ein Aegidienberger Jung, ist er durch seine zahlreichen Aktivitäten ein richtiges ,Pfund‘ hier auf dem Berg. Lebendige Vereine sind das Herz lebendiger Orte“, meinte die Vizebürgermeisterin.

Denn nicht nur die SFA freuten sich mit Lorenz über die Auszeichnung, sondern alle Vereine. „Gut, dass wir ihn haben“, signalisierte MGV-Vize Eberhard Bialkowski. Und die Karnevalisten von der KG Klääv Botz waren begeistert, dass ihr Prinz a.D. nun gewürdigt wurde. Die Laufbahn des neuen Dankordensträgers, der ursprünglich aus Sachsen kommt, liest sich wie ein Märchen. Zur Wendezeit war Lorenz 18, ging selbst mit auf die Straße. Und auf den Tag genau 29 Jahre nach dem Mauerfall wurde er mit seiner Frau Bettina als Prinzenpaar von Aegidienberg proklamiert. Den Fach- und Betriebswirt zog es aus beruflichen Gründen ins Rheinland, nach Orscheid. Clooth-Hoffmeister: „Mirko Lorenz war bis 2017 Geschäftsführer der SFA. Anschließend übernahm er die Aufgaben des Vorsitzenden von Claus Elbert.“ Dessen Lob zitierte sie: „Ein guter Griff. Es ist nicht leicht, jemanden zu finden, der so engagiert ist und die Kenntnisse über die Vereinsführung mitbringt. Die Sportfreunde haben einen Vorsitzenden, der fachlich wie menschlich sehr gut mit den Mitgliedern verbunden ist.“ Die Vizebürgermeisterin führte weiter aus: Als Prinz habe er 2018 mit seiner Aegidia die Bühnen gerockt. Mittlerweile sei er zweiter Vorsitzender des Festkomitees Bad Honnefer Karneval. 2015 war der „singende Sachse“ dem MGV Liederkranz beigetreten.

Die Vizebürgermeisterin: „Sein Verdienst ist, dass der Chor weiter besteht. Nach 17 Jahren mit Eberhard Bialkowski an der Spitze wurde mit Mirko Lorenz wieder ein neuer Vorsitzender gefunden, der mit Engagement und neuen Ideen aufwartet.“

Der Liederkranz von 1875 hat es wie alle Männergesangvereine nicht leicht. Und so ist es auch das schwierigste Amt für Lorenz „Aber es ist der älteste Verein Aegidienbergs, ich bin mit Herzblut dabei“, meinte der Geehrte, der sich über die Medaille freute, aber nach der Gratulationscour gleich wieder anpackte. Schließlich galt es, auch diese Kirmes zu wuppen. Mit Erfolg. Die Besucher hatten Lust aufs Feiern – und der Duft der Rievkooche betörte. oro

 

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 07.09.2022

Back